flipdot hackerspace kassel - alles was du über uns wissen musst.

Was ist ein Hackerspace überhaupt?

Hier treffen sich Menschen, die an Wissenschaft, Technologie oder Kunst, (Netz-)Politik, Do-It-Yourself, und vielen anderen Themen interessiert sind. Wir verstehen uns als Ort, an dem die Zwänge von Schule, Uni oder Betrieb nicht gelten. Dort soll schnell was rauskommen, muss billig sein, nützlich - all das ist uns egal, wir haben Spaß am Gerät. Hier sind wir frei, Dinge zu tun, „because we can“!

Hier treffen wir uns, tauschen uns aus und arbeiten an gemeinsamen oder eigenen Projekten. Wir lernen sehr gern Neues! Stell dir einen Hackerspace als eine Art offene Werkstatt vor, in der Du vieles vorfindest, das dir bei der Arbeit an einem Projekt hilft: Werkzeug, Maschinen, Wissen und nette Leute die dir dieses vielleicht vermitteln. Manche sagen, flipdot ist eine anarchistische Volkshochschule.

Was wollt ihr damit erreichen?

Der Verein schafft Raum und Infrastruktur für seine Mitglieder, macht öffentliche Treffen und Informationsveranstaltungen und fördert den schöpferisch-kritischen Umgang mit Technik. Wir haben 2009 mit dem Hackerspace flipdot einen Raum geschaffen, in dem sich Jung und Alt frei mit Technik, Wissenschaft und Kunst beschäftigen können. Wir bieten einen Ort, um gemeinsam Neues zu lernen, sich gegenseitig helfen zu können, und vor allem um Spaß am Gerät und am kreativen Basteln zu haben. Wir diskutieren auch gern und viel über Technik, Gesellschaft und Wissenschaft, stellen Fragen zu Sinn und Zweck, zu Sicherheit und Gefahren.

Ich glaube nicht, dass ich ein "Hacker" bin, kann ich trotzdem kommen?

Aber klar! Bei uns ist jeder willkommen, unabhängig von jedem Attribut. Es ist auch egal, ob Du Dich als Hacker, Maker, Bastler, Neugieriger, Forscher oder Künstler bezeichnest. Sei offen, interessiert und freundlich, und Du wirst ebenso empfangen.

Aber ich kenne mich doch mit [Computern | Elektronik | beliebigem Thema] überhaupt nicht aus!

Aber Du bist neugierig? Dann bist Du bei uns richtig. Und ein Spezialgebiet hast Du bestimmt, in dem Du anderen weiter helfen kannst. Wir haben Mitglieder die extrem gut konstruieren können, oder Bier brauen, Programmieren, Kochen, Löten, Messer schleifen, Fehler suchen oder was auch immer! Wenn Du etwas kannst, umso merkwürdiger, desto besser!

Hackerspace? Macht ihr dort etwas Illegales?

Nein! Wir halten uns an geltendes Recht und machen höchstens auf die Gefahren und Risiken von neuen Technologien aufmerksam. Wir verwenden den Begriff ‘Hacken’ in seiner ursprünglichen Definition, gemeint ist damit nicht etwa kriminelles Eindringen in fremde Computernetze, sondern als die Suche nach interessanten, unorthodoxen Lösungen für interessante Probleme.

Ok, gut, aber was macht ihr denn nun in eurem Hackerspace?

Na, hier ein paar Beispiele: Fahrradverleihsysteme analysieren, zusammen kochen und essen, mit parametrischen 3D-Programmen Getränkeregale entwerfen und auf der CNC Fräse herstellen, Prototypen für Kommunikationstunnel bauen, Hardware reparieren, ferngesteuerte Türöffner bauen, Messer schleifen lernen, verstehen wie schwer Kommunikation sicher gemacht werden kann, Antennen bauen, zeitservergesteuerte Uhren aus Röntgenfilmbetrachter entwerfen, unterbrechungsfreie Stromversorgungen löten, Tetris mit einem Kamerasucher und einer Kransteuerung spielen, bei CCC-Veranstaltungen mitmachen, Lampen bauen, in Mikrofone reden, Visualisierungen all unserer Daten aus dem Space programmieren, Smart Meter verstehen, Touch Displays selber ansteuern, Besuchern mit merkwürdigen Kunstprojekten helfen, aus Mikrowellen Schweißgeräte bauen, Hochspannungs-Plasmalautsprecher zur Funktion bringen, aus Aktivkohle und Alufolie Batterien bauen, brauen, gerne auch mal genug Bier für alle, programmieren, retten alte Hardware, reparieren, hacken, basteln, programmieren, halten Vorträgeund Workshops (Auch mit und über Pizzabacken), tauschen Zeug, machen Baustelwochenenden und Pizzaworkshops, reden zusammen über unsere Projekte, Anschaffungen, Pläne, über Netzpolitik, richten unsere Räume her, kriegen Besuch, besuchen andere Hackerspaces 2, 3, 4, gehen auf Konferenzen, oder fahren einfach zusammen weg.

Wer seid ihr?

Unsere Mitglieder sind Informatiker, Schreiner, Schüler, Rentner, IT-Spezialisten, Kaminkehrer, Physiker, Maschinenbauer, Lehrer, Azubis, und im Alter von 14 bis 63. So ist flipdot eine Ansammlung von Know How, die uns selber immer wieder staunen lässt. Viele von uns sind Mitglied im CCC oder dem Club verbunden. flipdot ist auch der ERFA-Kreis Kassel - die örtliche Gruppe des CCC. Wir sind als gemeinnütziger Verein organisiert. Der Verein ist eine Rahmenkonstruktion, damit wir z.B. Räume mieten können, und ohne Bedeutung im Alltag vom Hackerspace - wir treffen unsere Entscheidungen kollektiv im Plenum.

Wo seid ihr?

ImKulturbahnhof Kassel in der Nachristenmeisterei, Franz-Ulrich-Straße 18, 34117 Kassel. In der Nachrichtenmeisterei sind unter anderem auch ein Tonstudio, Bands, eine Taschenproduzentin, ein Filmemacher und Werbeagenturen zu Hause, und die Kunsthochschule hat dort Räume, die regelmäßig bespielt werden.

Wann hat der Hackerspace offen?

Unser Space ist jeden Dienstag ab 19:00 Uhr für Gäste geöffnet. Mitglieder haben 24/7 Zugang und nutzen diesen auch.

Muss ich Mitglied sein, um in den Space kommen zu dürfen?

Nein, der Dienstag ist offen für alle. Möchtest Du regelmäßig und an allen anderen Tagen kommen können, die Infrastruktur wie Server, Werkstätten, Küche nutzen und selbst einen Schlüssel haben, dann musst Du Mitglied werden.

Muss ich Mitglied sein, um Veranstaltungen oder Workshops besuchen zu können?

Nein. Unsere offenen Veranstaltungen sind: Offen.

Wie finanziert ihr euch?

Wir tragen uns schon fast ganz durch die Beiträge unserer Mitglieder. Ein befristeter Mietzuschuss des CCC hat uns im Frühjahr 2016 ermöglicht, in die aktuellen Räume umzuziehen. Jedes Mitglied hilft, flipdot weiter und sicherer zu finanzieren.

Und was kostet das für mich als Mitglied?

Bei der Gründung war unser Beitrag 36 € monatlich - so haben wir Geld für den Aufbau gesammelt. Inzwischen haben wir den Beitrag auf 23 € im Monat gesenkt, wenn Du Schüler oder Student oder arbeitslos bist und dir das nicht leisten kannst, zahlst Du auf Antrag nur 10 €.

Wie erreiche ich euch, und kriege mit, was bei euch passiert?

Was grad so läuft, liest Du in unserem Blog, (da kannst Du auch oben rechts sehen, ob der Space gerade geöffnet oder geschlossen ist.) für Mitglieder führen wir ein geschlossenes Forum. Auf Twitter announcen wir alle neue Blogeinträge und die nächsten öffentlichen Treffen. Außerem erreichst Du uns immer per mail: com {kringeldings} flipdot {dot} org. Hier alle Kontaktdaten.

Und was ist eigentlich ein "Flipdot"?

Ein kleines Plättchen mit einer hellen und einer dunklen Seite, ein „mechanisches Bit“ - wird zum Beispiel in den Anzeigen von Bussen verwendet, und kann durch einen Stromimpuls elektromechanisch gewendet werden.

FAQ (zuletzt geändert am 2017-04-23 05:07:30 durch typ_o)