Zugangssystem

Aus Flipdot

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 4: Zeile 4:
== Mechanik ==
== Mechanik ==
<gallery>
<gallery>
-
Datei:Riegel.jpg| Mechanischer Riegel, von innen und aussen unabhängig bedienbar, d.H. der Knauf innen dreht sich nicht mit, wenn man den Schlüssel dreht
+
Datei:Riegel.jpg| Mechanischer Riegel, von innen und aussen unabhängig bedienbar, d.h. der Knauf innen dreht sich nicht mit, wenn man den Schlüssel dreht
Datei:Schloss.jpg | Maße des Riegels
Datei:Schloss.jpg | Maße des Riegels
Datei:Schloss3.jpg | Mögliche Konstruktion des Motors + Mitnehmer für den Drehknauf
Datei:Schloss3.jpg | Mögliche Konstruktion des Motors + Mitnehmer für den Drehknauf
Zeile 10: Zeile 10:
== Schnittstellenkarte ==
== Schnittstellenkarte ==
-
Die erste Schaltung mit Motoransteuerung und Controller in einem Gehäuse machte Ärger - Der Controller stürzte bei jedem Schaltvorgang ab. Wie ich später erfahren hatte, wurde beim Ausbau der ursprünglichen Steuerelektronik aus dem Motor vermutlich auch der Entstörkondensator ausgebaut. Egal - ich entschied mich für die heavy-duty-EMV-Variante: Alles in extra, abgeschirmte Gehäuse, Leistung via Relais und Optokoppler getrennt, je eine Stromversorgung für die beiden Teilschatungen. Hier erstmal die Schnittstellenkarte, die die Reedkontakte am Schloss für "offen" und "zu" einliest, und den Motor links- oder rechtsrum ansteuert. [[Media:Schnittstellenkarte 0050.sch | Schnittstellenkarte.sch]], [[Media:Schnittstellenkarte 0050.brd | Schnittstellenkarte.brd]] (Eagle)
+
Die erste Schaltung mit Motoransteuerung und Controller in einem Gehäuse machte Ärger - Der Controller stürzte bei jedem Schaltvorgang ab. Wie ich später erfahren hatte, wurde beim Ausbau der ursprünglichen Steuerelektronik aus dem Motor vermutlich auch der Entstörkondensator ausgebaut. Egal - ich entschied mich für die heavy-duty-EMV-Variante: Alles in extra, abgeschirmte Gehäuse, Leistung via Relais und Optokoppler getrennt, je eine Stromversorgung für die beiden Teilschaltungen. Hier erstmal die Schnittstellenkarte, die die Reedkontakte am Schloss für "offen" und "zu" einliest, und den Motor links- oder rechtsrum ansteuert. [[Media:Schnittstellenkarte 0050.sch | Schnittstellenkarte.sch]], [[Media:Schnittstellenkarte 0050.brd | Schnittstellenkarte.brd]] (Eagle)
<gallery>
<gallery>
Datei:Schnittstellenkarte Schematic.png | Schaltung
Datei:Schnittstellenkarte Schematic.png | Schaltung

Version vom 16:21, 11. Nov. 2011

/Vorüberlegungen


Mechanik

Schnittstellenkarte

Die erste Schaltung mit Motoransteuerung und Controller in einem Gehäuse machte Ärger - Der Controller stürzte bei jedem Schaltvorgang ab. Wie ich später erfahren hatte, wurde beim Ausbau der ursprünglichen Steuerelektronik aus dem Motor vermutlich auch der Entstörkondensator ausgebaut. Egal - ich entschied mich für die heavy-duty-EMV-Variante: Alles in extra, abgeschirmte Gehäuse, Leistung via Relais und Optokoppler getrennt, je eine Stromversorgung für die beiden Teilschaltungen. Hier erstmal die Schnittstellenkarte, die die Reedkontakte am Schloss für "offen" und "zu" einliest, und den Motor links- oder rechtsrum ansteuert. Schnittstellenkarte.sch, Schnittstellenkarte.brd (Eagle)