Blink! Text!

Erster Aufbau auf dem Baustelwochenende:

Auch das ist ein Hack...

Um den Begriff des Hackens richtig zu definieren, bieten sich oft Beispiele fernab von elektronischen Geräten an.
Ich dachte z.B. immer, dass das Binden von Schnürsenkeln ein gelöstes Problem ist. Schließlich machen das doch jeden Tag auf Neue zig Millionen Leute. Wenn es da etwas zu optimieren gäbe, müsste das doch jemandem aufgefallen sein. Aber weit gefehlt. Letztens musste ich beim hören des NSFW-Podcastbelehren lassen, dass man nie auslernt.
Der Australier Ian Fieggen hat sich ausgiebig mit dem Thema befasst und dokumentiert seine Erfindungen auf einer speziellen Website. Komplett mit iPhone/iPad-App. Nur über das Binden und Knoten von Schnürsenkeln... Thats f****ng awsome!
Besonders hervorzuheben ist der Ian Knot (Ian's Fast Shoelace Knot)

Diese grandiose Erfindung spart mir jeden Tag mit Sicherheit 2-3 Sekunden meiner Lebenszeit. Das sind ca. 18 Minuten im Jahr und bei ein geschätzen Restlebenszeit von 60 Jahren ca. 18 Stunden zusätzliche Lebenszeit. Danke Ian!

We make things awesome - we make awesome things. Baustelwochenende!

flipdot

  • der hackerspace kassel - veranstaltet ein Baustelwochenende vom 22.-24.10.

Draußen wird es kalt und ungemütlich, drinnen verbreitet das Oszilloskop und die Kontroll-LED vom Evaluation-Board ein gemütliches Licht, das Flußmittel bewirkt weihnachtliche Gerüche, und der Nerd-made Pizzateig geht auf.

Bring dein Projekt mit, löte, schraube, code und hab Spaß am Gerät. Hier die Einladung (pdf). Nähere Infos zum Projekt findet man im Wiki und hier im Blog. Wir werden u.A: an embedded Webservern arbeiten, das Projekt Blinkenglow weitertreiben, die Raumbeleuchtung fernsteuern, Pizza backen, Club Mate trinken und uns unterhalten. Worüber? Über Technik!
Schon mal gucken? Slideshow hier!

Besuch von der Uni

Grade hatten wir Besuch vom Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung: Florian Gwinner und Karen Winzer berichteten von ihrem Projekt: MACH’S DIR SELBST. Sie wollen in kleinen Gruppen High-Tech-Low-Budget-Maschinen wie ein 3D-Scanner, ein 3D-Plotter, eine CNC-Fräse, ein Beamer, ein Mikrokopter, eine Solarzelle zunächst selbst bauen und dann direkt anwenden.

Passt gut zum hackerspace, und vielleicht können wir ja hier und dort helfen oder es ergibt sich eine weitere Zusammenarbeit.

Sonntag: Zum digitalen Datum in den Hackerspace

Wer sich bisher noch nicht zum öffentlichen Treffen vom flipdot - hackerspace kassel (an jeden Dienstag Abend) getraut hat, weil ihm VPN, IPSEC, ISP und FUBAR zu kryptische Akronyme sind, hat am Sonntag dem 10.10.10 Gelegenheit, sich am Datum 101010 die Antwort zum Leben, dem Universum und dem ganzen Rest erklären zu lassen. Es gibt einen Workshop zur Herstellung des wichtigsten Nahrungsmittels für Nerds und Musique live aus der Konserve. Ab ca. 15:00 in der Sickingenstraße 10 in Kassel.

Edit: Und ja, man kann Pizza selbst machen, allerdings hat der Teig- und Backprozess doch so einige Kontrollparameter...

Eine Stunde lockeres Gespräch über unser Projekt

Hier der Mitschnitt von der Sendung im Freien Radio am gestrigen Sonntag. Wir haben uns eine Stunde locker mit Salm und Reuter unterhalten. Technische Tiefe angepaßt an die Radiohörer - also bei weitem nicht CRE-Level :)
Worum gings: Was ist ein Hackerspace, was machen wir da, wie viele sind wir, wo sind die Frauen, wir bauen uns ein Paradies (Salm), 3D-Drucken, Projekte, Finanzierung.

Download: 2010-08-29_FRK.mp3